Orte

Bellagio

Die bere­its in vorgeschichtlicher Zeit besiedelte Land­spitze von Bel­la­gio zählt noch heute zu den schön­sten Plätzen am Comer See.
An den Ufern wach­sen Zypressen und Kiefern, an den son­ni­gen Hän­gen Wein­stöcke und Oliven­bäume und im Gebirge Kas­tanien, Buchen, Nuß– und Nadel­bäume. Die Üppigkeit an Pflanzen und Blu­men ist einem san­ften und wohl tem­perierten Klima zu ver­danken. An Som­mer­nach­mit­ta­gen kühlt die “Breva” eine für den Comer See typ­is­chen leichten Brise die Tem­per­a­turen ab. Bere­its in der Vorgeschichte war Bel­la­gio ferner Som­mer­sitz von römis­chen Patriziern, später dann von Ade­is­fam­i­lien aus der Lom­bardei.
Beson­ders empfehlenswert ist ein Besuch der ver­mut­lich anstelle einer antiken Villa des Plin­ius erbauten Villa Serbelloni.